Startseite      Impressum / Kontakt      Site Map   

23. Kirchenfrühjahrslauf am 30.04.16

Nachdem es am Anfang der Woche noch geregnet, geschneit und gehagelt hat – eben echtes April-Wetter – waren die Organisatoren sehr froh, dass zum Kirchenfrühjahrslauf absolutes Traumwetter herrschte. Es gab Sonne satt bei angenehmen Temperaturen, so dass die Teilnehmer nach dem Lauf gern auf dem Collmer Spielplatz ausharrten, bis die Siegerehrung vorüber war. Mit dazu bei trug, dass es dort auch Leckeres vom Grill gab, vor allem die Gemüsespieße erfreuten sich großer Beliebtheit.

Doch vor dem gemütlichen Teil kam natürlich der Sport. Den Start machten die Bambini mit ihrer Runde um die Kirche. Für einen Bambinilauf ist diese Strecke ganz schön anspruchsvoll: 500 Meter lang und die Hälfte davon bergauf. Bis zur Ziellinie war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von der Collmerin Leni Müller und Derek Pohl, dem Enkel von Wallfried Heinicke.

Auf der für Schüler ausgeschriebenen 2,5 km-Strecke gewann Philipp Haupt aus Paschkowitz, der auf der Strecke von Mutter und kleinem Bruder angefeuert wurde, die den Streckenposten im Wald innehatten. Bei den Mädchen siegte Jette Richter (SV Chemie Nünchritz), die bei der Mittelsächsischen Lauftour keine Unbekannte ist.

Die fünf Kilometer gewann Dominik Weidner (Ungarn Amateure Wermsdorf). Bei der weiblichen Jugend hatte Selina Otto (Collm) die Nase vorn. Sie gehörte übrigens zu der Gruppe junger Leute, die den Rundkurs um den Collm barfuß zurücklegten. Ein „alter“ Collmer lief in diesem Jahr auch mal wieder mit: Henry Lippert, der den Kirchenfrühjahrslauf nun schon das dritte Jahr finanziell unterstützte.

Auf dem 75 Läufer starken Hauptlauf über zehn Kilometer gelang es Konrad Muhl (Auerswalde), den Luppaer Jörg Rehse zu besiegen, obwohl der für SC Riesa startende Läufer sogar über eine Minute schneller war als im Vorjahr. Bis Kilometer neun hatte Rehse noch die Führung gehalten, dann griff Muhl am Berg zum Collm-Parkplatz an. Das Führungs-Duo hatte drei Minuten Vorsprung vor dem Drittplatzierten; das zeigt die Klasse der beiden Sportler.

Viele Läufer freuten sich über die zum Kirchenfrühjahrslauf gehörende familiäre Atmosphäre, die wieder bei Imbiss und Siegerehrung aufkam. In gemütlicher Runde saß man auf den Bänken oder überall auf der Wiese und kam ins Gespräch. Kennenlernen konnte man in diesem Jahr in Collm auch einige afghanische Flüchtlinge, die in Liptitz wohnen. Schön, dass der Sport bei der Integration helfen kann.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, das sind sowohl Helfer vom LRC Mittelsachsen, der Kirche aus Kohren-Sahlis (über Pfarrer Ellinger) als auch Familie Scheller aus Liptitz sowie vereinslose Läufer und deren Angehörige.

Ergebnisse sind online unter www.lrc-mittelsachsen.de

Ergebnisse 23. Kirchenfrühjahrslauf


22. Kirchenfrühjahrslauf 25.04.15

Zum Kirchenfrühjahrslauf hatten die Läufer ja meistens Glück mit dem Wetter, aber diesmal herrschte Traumwetter mit hohen Temperaturen und Sonnenschein schon lange vor dem Start. Für ideale Bedingungen war es sicher zu warm, aber andererseits werden wohl alle die Sonne genossen haben.

Zur Auswahl standen neben der Bambinirunde um die Kirche wie immer die 2,5, fünf und zehn Kilometer. Auf der kurzen Strecke für die Schüler und Volkssportläufer gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Lokalmatadoren. Es gewann wie schon die Woche zuvor in Geringswalde der zehnjährige Josef Sahlbach (12:37 min) vom SV Fortschritt Oschatz vor Philipp Haupt (SG Paschkowitz, 12:40 min). Diesmal war der Vorsprung aber mit drei Sekunden wesentlich knapper; offensichtlich haben sich beide gegenseitig angetrieben. Als Dritter kam der für SV Borna startende Mügelner Sportlehrer Günter Münz ins Ziel (14:35min). Bei den Mädchen gewann Ronja Schilke (14:55 min) vor Liska Müller aus Collm (16:04 min) und Paula Skoko (Mahlis, 18:05 min).

Über fünf Kilometer ließ Dominik Weidner (Ungarn Amateure) nichts anbrennen und siegte souverän in 20:50 Minuten. Sein Teamkollege Jenö Kunfalvi wurde Dritter (25:47 min); dazwischen konnte sich Heino Vieweg von MTB Bande Schatzki (22:48 min) platzieren. Die erste Frau kam unmittelbar hinter diesen drei Männern ins Ziel und hieß Harriett Herbst – die Zeit der Ablaßerin: 26:27 min. Jüngste Teilnehmer auf dieser Strecke waren der noch sechsjährige Adrian Bemmann (Leipzig) und der siebenjährige Lukas Nollau aus Poppitz. Letzterer wurde im Gesamtklassement 15. von 36 Startern auf dieser Strecke!

121 Teilnehmer zählte der diesjährige Kirchenfrühjahrslauf insgesamt, nicht ganz die Hälfte davon liefen die zehn Kilometer. Der spätere Sieger Jörg Rehse (38:52 min) vom SC Riesa konnte sich bereits nach zwei bis drei Kilometern vom Rest des Feldes lösen. Auch der Zweitplatzierte Jens Badstübner (SC DHfK Leipzig, 40:33 min) lief die zweite Runde um den Collm allein. Dritter wurde Ex-Wermsdorfer Christian Wittig in 41:03 min. Die Familie Wittig ging diesmal zu dritt an den Start – ein Fakt, der, wenn überhaupt, dann nur sehr selten vorgekommen ist. Mit Bruder Stefan hatte Christian erst vor einer Woche den Leipzig Marathon unter 3:30 h absolviert. In Collm liefen sie mit Vater Günter Wittig (LRC Mittelsachsen) die zehn Kilometer. Günter Wittig, in der M60 startend, erzielte mit 46:53 min ein richtig gutes Ergebnis. Bei den Frauen gewann Silke Dewitz (ESV Lok Döbeln, 48:00 min) vor Daniela König (Team Hubertusburg, 53:46 min) und Nadja Zabell (Luppa, 54:04 min).

Die Teilnehmer des Kirchenfrühjahrslaufs zeigten sich sehr zufrieden mit der Organisation des Wettkampfes durch das Team um Anita Häußler und Pfarrer Matthias Ellinger. In gemütlicher Runde erfolgte die Siegerehrung bei der Feuerwehr Lampersdorf, wo Pfarrer Ellinger auch an Mitbegründer Uli Korbel erinnerte, dem dieser Lauf gewidmet ist. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Mügelner KFZ-Werkstatt Lippert, die die Präsente gesponsert hat. Dass es nächstes Jahr die 23. Auflage vom Kirchenfrühjahrslauf geben wird steht fest, allerdings momentan noch nicht der Termin.


21. Kirchenfrühjahrslauf 26.04.14 - Ergebnisse

Vielen Dank an KFZ-Service Lippert für kurzfristige Unterstützung mit Präsenten. Vor allem die Kinder und Jugendlichen haben sich über die Überraschung gefreut. Das war ganz im Sinne von Uli Korbel, der immer sagte: "Hauptsache, die Kinder haben eine Kleinigkeit."


20. Kirchenfrühjahrslauf 27.04.3013 - Ergebnisse und Bericht

„Dass bei diesem Wetter so viele Leute zum Kirchenfrühjahrslauf gekommen sind, zeigt die Akzeptanz und die Klasse dieses Laufes“, so Harald Hoßbach unmittelbar nach dem 20. Kirchenfrühjahrslauf am letzten Sonnabend.

Trotz teilweise heftigen Regens fanden sich 112 Sportler und Freunde des Kirchenfrühjahrslaufes in Collm ein. Vor Beginn des Laufes scharte der Pfarrer Matthias Ellinger die Leute um sich und hielt eine kurze Predigt, wie zum Kirchenfrühjahrslauf üblich. Das war schon zu Zeiten Uli Korbels so und gehört zu dieser Veranstaltung dazu. Überhaupt hat Matthias Ellinger das Erbe Uli Korbels, zu dessen Ehren der Kirchenfrühjahrslauf auch Uli-Korbel-Gedenklauf heißt, bewahrt. In einer lockeren Erzählweise, immer einen Spruch auf Lager oder eine Story schildernd, führte er sowohl durch die Predigt als auch später durch die Siegerehrung.

Als Erstes wurden die Jüngsten auf ihrer Runde um die Kirche angefeuert. Die knapp 500m bergauf und -ab wollten erstmal bewältigt werden. Mit zwei Jahren die Jüngste beim Bambinilauf war Annika Hommel.

Für die einheimischen Läufer war das letzte April-Wochenende ein hartes Stück Arbeit. Fand am Freitagabend der Raschützlauf in Lampertswalde statt, stand für den Sonntag für viele auch noch der Oberelbe-Marathon auf dem Plan. Trotzdem ließen sie sich den Kirchenfrühjahrslauf nicht entgehen. Den Hauptlauf über zehn Kilometer (km) gewann erstmals Martin Salanga vom LRC Mittelsachsen. Der Student des Fitnesssports konnte Achim Kretzschmar (Holzhandel Ganzig) und Frank Hoffmann (Tri-Sport Wurzen) auf die Plätze verweisen.

Die Schnellsten über fünf Kilometer waren Kay Weber (Oschatz) vor Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure) und Dominik Weidner (Wermsdorf). Einzig über 2,5 km blieb der Sieg nicht in der Region: Sandra Schönbrunn vom SV Eintracht Ortrand (schon das zweite Jahr kommt die Familie zur Mittelsächsischen Lauftour) siegte vor Hannes Schwerdtner (LRC) und Jonathan Conrad (Hohnstädter SV), dem Enkel von Rainer Conrad.

Doch der Kirchenfrühjahrslauf ist mehr als ein Wettkampf um Sieger und Platzierte: zehn Läufer aus Collm waren wieder bei „ihrem“ Lauf dabei. Und wollte man eine Familien-Wertung machen, so würden die Familien Knittel und Otto mit jeweils vier Teilnehmern vor der Familie Kinder mit drei Mitgliedern liegen.

Anlässlich des Jubiläumslaufes hatte Organisatorin Anita Häußler (LRC) in Kooperation mit der Ausbau Mügeln GmbH Erinnerungs-T-Shirts anfertigen lassen. Aus vielfältigen Farben konnte man sich ein Shirt aussuchen und vor Ort bedrucken lassen. War die gewünschte Farbe oder Größe nicht vorrätig, konnte man sich sein Exemplar bestellen. Von diesem Angebot wurde rege Gebrauch gemacht, so sagte ein kleines Mädchen zu seiner Mutter nach dem Tee-Trinken: „So, und jetzt gehen wir ein T-Shirt holen“.

Anschließend drängte sich alles in die warme Stube des ehemaligen Schullandheims Lampersdorf, um Nudeln zu essen und die Siegerehrung durchzuführen. Erstmals hatte hier auch die Technik Einzug gehalten, denn die Ergebnislisten und die Urkunden wurden mit Computer erstellt. Schon am Nachmittag waren die Zeiten und Platzierungen online.