Startseite      Impressum / Kontakt      Site Map   

1. Oschatzer Stadtlauf am 26.03. mit Gesamtsiegerehrung Mittelsächsische Lauftour 2010

 

Am kommenden Sonnabend, den 26.03.2011 wird 10:00 Uhr der Startschuss zum 1. Oschatzer Stadtlauf fallen. So zeitig im Jahr deshalb, weil in Oschatz dann der 1. Wertungslauf der Mittelsächsischen Lauftour 2011 stattfinden wird. Traditionell werden dann die Pokale und Urkunden den Siegern und Platzierten des Vorjahres überreicht.

Start und Ziel des Oschatzer Stadtlaufs wird an der Rosentalhalle sein. Die Strecke führt über die Berufsschul- und Breitscheidstraße über die Döllnitz zum Stadtpark. Im Parkgelände erhält der Lauf Crosscharakter, bevor es über Kleinforst und Altoschatz den Eulensteg entlang zurückgeht. Schüler bis 13 Jahre laufen eine Runde (4,4 km), Jugendliche, Frauen und Männer ab AK 65 zwei Runden (7,7 km) und Männer bis AK 60 drei Runden (11,0 km). Außerdem wird es einen 1,6 km langen Gesundheitslauf geben, für den keine Startgebühren erhoben werden. Dank der Sponsoren erhält aber trotzdem jeder Teilnehmer eine Teilnahmeurkunde mit aufgedruckter Zeit und Altersklassenwertung.

Da der Oschatzer Stadtlauf mit Start und Ziel an der Rosentalhalle sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Oschatzer Erlebnisbad „Platsch“ befindet, lag es nahe, anlässlich dieses Sportereignisses zusammenzuarbeiten. Das „Platsch“ bieten allen Läufern an, am Veranstaltungswochenende mit zwei Angehörigen zu Sonderkonditionen ins Erlebnisbad zu kommen. Somit kann man mit Freunden oder Familie auf alle Tarife 30% Rabatt erhalten. Das gilt für Teilnehmer aller Strecken, egal ob elf, sieben, vier oder 1,6 km.

Diese Aktion betrifft nicht nur den Wettkampftag (26. März), sondern auch den darauffolgenden Sonntag. Der LRC Mittelsachsen als Organisator verspricht sich von der PLATSCH-Aktion mehr Anreiz für Läuferinnen und Läufer und solche die es werden wollen.

Wer sich anmelden möchte, meldet sich am besten online unter www.lrc-mittelsachsen an. Außerdem kann man sich auch direkt bei Anita Häußler melden unter Telefon 034362 / 37137 oder per E-Mail haeuszler-ade@web.de. Voranmeldungen werden bis 24.03. entgegengenommen, danach fällt eine Nachmeldegebühr von zwei Euro an – rechtzeitig melden lohnt sich also.

Durch die Gesamtsiegerehrung zur Mittelsächsischen Lauftour erhält der Oschatzer Stadtlauf gleich in seinem Debütjahr einen hohen Stellenwert. Die Organisatoren hoffen, dass der neue Lauf von den Sportlern aus der näheren oder weiteren Umgebung gern angenommen wird.

 

Anita Häußler

Waldheimer Silvesterlauf und Endstand Mittelsächsische Lauftour 2010

 

 

Zwar gab es in den Tagen vor Silvester viele Anrufe, bei denen sich die Läufer gegenseitig fragten, ob denn der Waldheimer Silvesterlauf stattfinden würde. Als dann am Silvestermorgen der Lauf tatsächlich abgesagt wurde, war es für die meisten überraschend, da sich die Glätte in Grenzen hielt. Die Organisatoren sahen jedoch in den Witterungsverhältnissen ein Problem für die Gesundheit der Teilnehmer. Viele Läufer, darunter bestimmt 15 bis 20 Sportler aus der Oschatzer Region, waren zum Startort gekommen. Manche wollten nicht unverrichteter Dinge wieder heimkehren und liefen ein paar Runden oder schnallten sich die Skier unter die Füße.

Die Mittelsächsische Lauftour ist dadurch mit nur neun Läufen im vergangenen Jahr beendet worden. Die Sieger und Platzierten stehen somit fest, auch wenn die Ehrung erst zum ersten Wettkampf der neuen Laufserie stattfinden wird. Die Laufserie 2011 wird vom 1. Oschatzer Stadtlauf eröffnet, der am Sonnabend, den 26.03. ab 10:00 Uhr (Start Rosentalhalle) ausgetragen wird. (Nähere Informationen folgen noch.)

Hier nun die Sieger und Platzierten mit ihren erreichten Punktzahlen und der Anzahl der Teilnahmen (Höchstpunktzahl ist 150, da maximal sechs Läufe á 25 Punkte in die Wertung kamen):

M20 1. Norbert Meier (ESV Lok Döbeln) 124 Punkte / 6 Läufe

2. Konrad Muhl (Wacker 22 Auerswalde) 119 / 5

3. Johannes Größler (Raudies Racing) 115 / 5

M30 1. Andreas Gühne (Mügeln) 139 / 8

2. Thomas Öhmichen (Los Caballeros Riesa) 125 / 5

3. Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure) 98 / 4

M35 1. Andre Kupfer (Polkenberg) 147 / 6

2. Heino Vieweg (MTB Schatzki) 143 / 8

3. Steffen Caspar (KV Ungelenk) 123 / 6

M40 1. Achim Kretzschmar (Holzhandel Ganzig) 150 / 7

2. Peter Weicholt (Leipzig) 136 / 6

3. Udo Seifert (ESV Lok Döbeln) 128 / 9

M45 1. Frank Hoffmann (Wurzen) 149 / 6

2. Heiko Dewitz (ESV Lok Döbeln) 145 / 7

3. Ronald Kühnel (TSV Einheit Grimma) 140 / 6

M50 1. Frank Balzer (SV Einheit Grimma) 149 / 6

2. Joachim Pospisil (SV Elbland Coswig-Meißen) 121 / 5

3. Gerd Meier (ESV Lok Döbeln) 108 / 5

M55 1. Konrad Pratersch (HSG Neudorf-Döbeln) 135 / 6

2. Jörg Schubert (LAC Erdgas Chemnitz) 124 / 5

3. Dieter Hundrieser (ESV Lok Döbeln) 121 / 5

M60 1. Wallfried Heinicke (SV Traktor Naundorf) 150 / 6

2. Rainer Conrad (Oschatz / Thalheim) 96 / 4

3. Harald Hoßbach (Wermsdorf) 71 / 3

M65 1. Bernd Uhlmann (LG Noschkowitz) 122 / 5

2. Bernd Hengst (LG Nossen) 75 / 3

3. Egon Zoschke (Westewitz) 68 / 3

M70 1. Klaus Engemann (ESV Lok Döbeln) 150 / 6

M75 1. Bernhard Nawrath (ESV Lok Döbeln) 75 / 3

 

W20 1. Romy Schubert (MTB Schatzki) 146 / 6

W35 1. Anita Häußler (LRC Mittelsachsen) 147 / 7

2. Dagmar Berger (Wendishain) 124 / 5

W40 1. Nadja Zabell (Luppa) 149 / 9

2. Heike Pechnig (LRC Mittelsachsen) 113 / 5

3. Elfi Rose (SV Traktor Naundorf) 100 / 4

W45 1. Anke Schumacher (MTB Schatzki) 99 / 4

W50 1. Rosemarie Gruhne (Calbitz) 75 / 3

W55 1. Bettina Öhmichen (Los Caballeros Riesa) 150 / 6

 

Schüler M 1. Richard Gradl (LRC Mittelsachsen) 148 / 7

2. William Lutter (LRC Mittelsachsen) 133 / 6

3. Robert Gey (LRC Mittelsachsen) 88 / 4

Schüler W 1. Clara Pechnig (LRC Mittelsachsen) 147 / 6

2. Ronja Häußler (LRC Mittelsachsen) 139 / 6

3. Paula Pechnig (LRC Mittelsachsen) 105 / 5

Jugend M 1. Sven Krönert (LRC Mittelsachsen) 150 / 9

2. Felix Kretschmar (Holzhandel Ganzig) 114 / 5

3. Gregor Pechnig (LRC Mittelsachsen) 64 / 3

Jugend W 1. Maria Weimann (LRC Mittelsachsen) 122 / 5

2. Laura Rübner (LRC Mittelsachsen) 72 / 3

Übrigens: Drei Läufer haben alle neun Wettkämpfe mitgemacht, und zwar Udo Seifert aus Döbeln, Nadja Zabell aus Luppa und Sven Krönert vom LRC Mittelsachsen.

Die Ausschreibungshefte für die Mittelsächsische Lauftour 2011 sind ab sofort an folgenden Stellen erhältlich: Intersport Schmidt in Döbeln, Döbelner Anzeiger, Intersport Hanel Oschatz sowie Apotheke am Marktkauf Oschatz.

 

 

Anita Häußler

 

Familie Wittig in Berlin am Start beim Marathon!

Berlin-Marathon 2009

Ganz in Familie starteten Günter, Christian und Stefan Wittig aus Wermsdorf beim 36. Berlin-Marathon. Unter dem Motto „Grenzenlos laufen“ erinnerten die Veranstalter an die Zeit vor 20 Jahren, als die Mauer fiel und Berlin zum Symbol für die Wiedervereinigung wurde. Viermal überquerten die Läufer die ehemalige Grenze zwischen Ost- und West-Berlin, zuletzt am Brandenburger Tor - wenige Meter vor dem Ziel. Für den diesjährigen Berlin-Marathon hatte die Rekordzahl von 40.923 Teilnehmern aus 122 Nationen gemeldet. Rund eine Million Zuschauer säumten bei gutem, allerdings am Ende warmem Wetter die 42,195 km lange Strecke. Günter Wittig vom LRC Mittelsachsen beschrieb die ungeheuren Läufer-Massen so, dass er erst ab Kilometer 25 in seinem Tempo laufen konnte, zuvor war das dichte Gedränge einfach hinderlich. Allein bis er über die Startlinie laufen konnte vergingen dreizehn, bei seinen Söhnen sogar über zwanzig Minuten. Abgerechnet wurde letzten Endes aber nach Netto-Zeit. Nach 3:35:45h erreichte Günter als Platz 540 der AK50 das Ziel. Christian und Stefan Wittig starteten beide in der männlichen Hauptklasse ab 20 Jahren. Christian, der schon über Marathon-Erfahrung verfügt, bewältigte die 42,195km in 4:02:41h. Für seinen Bruder war der Berlin-Marathon der erste große Wettkampf. Bei seinem Debüt lief er 4:44:51h. Fazit: Der Berlin-Marathon ist ähnlich wie der Ende Oktober stattfindende Dresden-Marathon ein Ereignis.